Produktion von Grüntee

Grüner Tee durchläuft in seinem Produktionsprozeß folgende Herstellungsschritte:

Pflücken
Teekanne - Ostfriesland Tee Die zarten, jungen Triebe werden sorgfältig gepflückt.

Dämpfen / Rösten
Eine gleichmäßige und wohldosierte Dämpfung des Blattes ist wesentlich für die Qualität des Endproduktes. Sowohl ein Zuviel als auch ein Zuwenig an Dampf wirkt sich negativ auf den Geschmack aus. Das Dämpfen ist dafür verantwortlich, daß die Fermentation, die ein wesentliches Merkmal des Produktionsprozesses bei schwarzem Tee ist, verhindert wird. Je nach Anbaugebiet spricht man auch von "Rösten" (die Temperaturen, denen die Blätter ausgesetzt werden, sind beim Rösten höher). So wird beispielsweise chinesischer Grüntee in großen Trommeln oder Pfannen über Feuer geröstet, um die Fermentation zu unterbrechen. Ob geröstet oder gedämpft, der grüne Tee behält seine ursprüngliche Farbe, da eine Fermentation ganz verhindert oder nach kurzem Anfermentieren unterbrochen wird.

Rollen / Trocknen
Durch das Dämpfen wird das Blatt auf den Rollprozeß optimal vorbereitet. Je nach Anbaugebiet und Sorte des Tees geschieht das Rollen maschinell in Rollmaschinen oder per Hand.

Handformung der Teeblätter
Dieser Produktionsabschnitt wird mit verschiedenen Handbewegungen (unterschiedliche Stellung der Handflächen und Finger, Druck, Bewegungsrichtungen etc.) wiederum in einem geheizten Kessel bei mittlerer Temperatur vorgenommen, um die Teeblätter unterschiedlich zu formen.
  • Der flache Blattgrad: Die Blätter werden zunächst mit den Fingern gestrafft und anschließend flachgepreßt.
  • Der kugelige Blattgrad: Die Blätter werden zwischen Handfläche und Kesselinnenseite zu gleichmäßigen Kügelchen gerollt.
  • Der spitze Blattgrad: Die Blätter werden geradegezogen und gleichmäßig zu einer dünnen, spitzen Form gedreht.
  • Der spiralförmige Blattgrad: Die Blätter werden zwischen Handinnenfläche und Kesselinnenseite in einer Spiralkurve gerollt.
Abschließend werden die Teeblätter bei 100°-120° C getrocknet. Der Trocknungsprozeß beendet den Produktionsvorgang und sorgt dafür, daß der Tee exportfertig ist.

Bildquelle: Ostfriesland-Abisz - Copyright


Zurück