Informationen über die "Fleetjersche Windmühle" in Südbrookmerland-Münkeboe

Informationen

Der zweistöckige Galerieholländer, diese Mühlenart ist in Ostfriesland sehr verbreitet und hat ihren Ursprung aus Holland, wurde 1854 erbaut. Bis in die 50er Jahre wurde sie noch mit Windkraft Korn gemahlen, zusätzlich wurde noch ein Dieselantrieb, um windunabhängig zu sein, eingebaut. Als dann durch einen Sturm die Flügel zerstört wurden diente die Mühle nur noch als Kornspeicher und Lager für Kraftfutter und Düngemittel.

Als die Mühle 1980 abgebrochen werden sollte, erklärte sich der Müller bereit, die Mühle einem Verein zur Verfügung zu stellen. Der Verein zur Erhaltung der Windmühle Münkeboe wurde gegründet und mit viel Mühe wurde die Mühle restauriert. Nach siebenjähriger Bauzeit war die Mühle komplett restauriert.

Heute ist hier das "Dörpmuseums Münkeboe" untergebracht. Im unteren Teil der Mühle und im Anbau befindet sich neben einem Walzenstuhl zum Kornmahlen, eine Schnapsdestille, eine Mühlenbauwerkstatt auch eine Bilderausstellung über den Wiederaufbau der Mühle. Im oberen Stockwerk sind eine Klumpenmacherwerkstatt und eine Schusterei untergebracht. Die Themen Handwerk, Handel, Dorfschule und Landwirtschaft geben einen guten Überblick über das ländliche Leben in Ostfriesland.

Besichtigung möglich

Kontakt:
Rolf Diekmann
Rüskeweg 43
26624 Südbrookmerland
04943-1587

Lage:
Upenderstr.
26624 Südbrookmerland-Münkeboe

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Windmühle Münkeboe
(Fleetjersche Windmühle)



Zurück