Informationen über die "Mühle Backemoor" in Rhauderfehn-Backemoor

Informationen

1798 mit dem Bau der ersten Mühle begonnen, erbauer der ersten Mühle war der Müller Poppe Janssen aus Esens. 1901 wurde dann die vorhandene Windmühle um zwei Stockwerke, auf ein dreigeschossiges Mauerwerk, aufgestockt. 1945 wurde die Backemoorer Windmühle durch Artilleriebeschuss auch bis auf die Mauern zerstört, spuren vom Beschuss sind noch heute im Mauerwerk zu entdecken.


Nach Kriegsende, in 1947 wurde eine sechseckige, hölzerne Konstruktion als Mühlenoberteil aufgesetzt und 1949 drehten sich dann in Backemmoor wieder die Mühlenflügel. Bereits 9 Jahre später, 1958 erlitt die Mühle einen weiteren Schicksalsschlag, es zerbrach das Flügelkreuz und es dauerte fast ein Jahr bis sich die Flügel wieder drehten.


Im März 1973 brach das Flügelkreuz dann erneut und während der Renovierungsarbeiten an der Windmühle 1975 fiel die Mühle dem Feuer zum Opfer und brannte nieder. Stehen blieb nur noch das Grundmauerwerk.


1991 wurde der "Mühlenverein Backemoor" gegründet. Durch viel Einsatz konnte bislang das Mauerwerk des Mühlemstumpfes saniert und der Einsturz verhindert werden


Seit 2016 wird der Galerieholländer wieder aufgebaut. Die Wiedereröffnung soll zum Deutschen Mühlentag 2017 erfolgen. Informationen hierzu gibt es auf der
Homepage: Backemoor



Lage:
Backemoorer Straße
26817 Rhauderfehn-Backemoor

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Mühle Backemoor










Zurück