Informationen über die "Westgaster Mühle" in Norden

Informationen

Einst befanden sich 14 Windmühlen im Norder Stadtgebiet. Heute sind noch drei davon erhalten und restauriert, eine weitere ist noch als Rumpf erhalten (Ölmühlenweg).

Der dreistöckige Galerieholländer wurde 1863 aus einem anderen Material als Holz erbaut da zuvor zwei Holzmühlen (im Mühlenweg und in der Mühlenlohne) abbrannten. Dieses Schicksal wollte der Müller mit seiner Mühle nicht teilen. Bis 1975 wurde sie noch mit Wind betrieben, danach wurde der Mühlenbetrieb mit Motorkraft bis 1985 fortgeführt.

Seit 1988 ist die Mühle im Besitz von Gerhard Campen, der sie an den „Verein Westgaster Mühle e.V.“ verpachtet hat.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Mühlenbetrieb und die Mühlentradition aufrechtzuerhalten. Notwendige und dringende Renovierungsarbeiten waren die Kappe und die Flügel, sowie die Galerie und der Achtkant. Vier Jahre dauerten die notwendigen Baumaßnahmen und wurden 1992 erfolgreich abgeschlossen.

Ab und zu wird der Mühlenbetrieb wieder aufgenommen, wenn einige Landwirte ihren Hafer zu Schrotmehl mahlen lassen. In der Teestube mit Naturkostladen genießt man Mühlenromantik pur.

Besichtigung möglich

Kontakt:
Gerhard Campen
Altendeichsweg 22
26560 Norden
04931/14527

Lage:
Alleestr. 65
26506 Norden

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Mühle Norden
(Westgaster Mühle)






Zurück