Informationen über die "Deichmühle" in Norden

Informationen

Einst befanden sich 14 Windmühlen im Norder Stadtgebiet. Heute sind noch drei davon erhalten und restauriert, eine weitere ist noch als Rumpf erhalten (Ölmühlenweg).

Bereits 1588 wurde eine erste „Deichmühle“ errichtet, es handelte sich dabei um eine Bockwindmühle.

Im Jahre 1900 errichtete die Müllerfamilie Meyer den vierstöckigen Galerieholländer, der mit einer Höhe von 28,5 Metern die dritthöchste Mühle Ostfrieslands ist.

Die Flügel haben eine Länge von 22,6 Metern und die Galerie befindet sich in 14 Meter Höhe. 1908 erfolgte der Bau des Motorhauses und durch einen Gasmotor konnte ein Mahlgang und einige Maschinen unabhängig vom Wind betrieben werden. 1924 erwarb die Familie Bontjes die Mühle und mitte der 30er Jahre wurde ein Teil des Wohn- und des Lagerhauses an die Firma Wilken-Tee verpachtet. Tee wurde gemischt und auch abgepackt, die Mühle befand sich zu der Zeit in einem schlechten Zustand. Dann brach durch Blitzschlag ein Flügelteil ab und die Windrose war defekt. Vermutlich konnte Müller Bontjes die Mühle wieder in Gang bringen. Die Familie Bontjer verkaufte diese dann 1974 an Familie Wagener. Die Windkraft wurde bis ca. 1968 genutzt und der gewerbliche Betrieb endet 1974.

Dem Engagement der heutigen Besitzer ist es zu verdanken, daß die Mühle wieder voll funktionsfähig ist.

Heute dient die Mühle als technisches Museum, d.h. das gehende Werk wird in Bewegung gesetzt und es werden zahlreiche Ausstellungsstücke zur Mühlengeschichte ge- zeigt.

Seit dem Wiederaufbau der Gnurre-Mühle haben diese beiden Mühlen den Charakter von Zwillingsmühlen.

Besichtigung möglich.

Kontakt:
Hermann Wagener
Bahnhofsstraße 1
26506 Norden
04931/12339

Lage:
Bahnhofstr. 1a
26506 Norden

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Mühle Norden
(Deichmühle)







Zurück