Informationen über die westliche Zwillingsmühle "Grüne Mühle" in Krummhörn-Greetsiel

Informationen

Was vor dem großen „Mühlensterben“ noch keine Seltenheit war, trifft man heute im ostfriesischen Raum nur noch in Greetsiel, nämlich die Zwillingsmühlen, zwei dicht beieinanderstehende Galerieholländer.

1613 stand am heutigen Standort der grünen Mühle eine Bockwindmühle. Bei einem Sturm in 1662 wurde sie so schwer beschädigt, dass sie abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wurde. Sie wurde 1856 zu einem zweistöckigen Galerieholländeerbaut umgebaut. Durch einen Sturm in 1972 wurde die westliche Mühle so stark beschädigt, dass mit Windkraft nicht mehr gemahlen werden konnte.

1975 erwarb der damalige Landkreis Norden das Bauwerk und ließ es in Zusammenarbeit mit der "Vereinigung zur Erhaltung der Greetsieler Zwillings­Mühlen" restaurieren. 1976/77 erfogte dann der Umbau zu Teestube und Bildergalerie. Durch die Kreisreform wurde 1978 der Landkreis Aurich Eigentümer der Mühle. 1990 übertrug dann der Landkreis Aurich die Mühle unentgeltlich an die Greetsieler Mühlenvereinigung.

Heute befindet sich in dem zweistöckigen Galerieholländer im Erdgeschoß eine Teestube und in der ersten Etage eine Galerie.

Kontakt:
Verein zur Erhaltung der Greetsieler Mühlen
Peter Leonhard
Tel. 04923-1230

Lage:
Mühlenstraße 4
26736 Krummhörn-Greetsiel

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der "Grünen Mühle"
(Zwillingsmühle West)



Zurück