Informationen über die Mühle "Hage" in Hage

Informationen

Bereits 1597 wurde in Hage die Kraft des Windes genutzt. Der fünfstöckige Galerieholländer stammt aus dem Jahre 1871 und wurde 1880 nach einem Brand um eine Etage aufgestockt. Sie ist mit seinen 30,20 m die höchste Mühle Ostfrieslands. Da Hage aufgrund seiner waldreichen Umgebung relativ windgeschützt liegt, mußten die Mühlenbauer zur gebräuchlichen Höhe ein bis zwei Stockwerke zulegen, um eine optimale Nutzung des Windes zu ermögliche.
Durch einem schweren Gewittersturm im Dezember 1904 wurde das Flügelkreuz samt der Kappe heruntergerissen, vier Jahre später (1908) erhält die Mühle neue Flügel. 1932 erfolgt der Anbau eines Speichers, dieser diente als Packhaus und im inneren Bereich wurde ein paar Jahre später eine moderne Weizenmühle angelegt.
1965 wurde die Mühle stillgelegt und seit 1974 wird die Mühle renoviert und versucht sie zu erhalten. Während des Hager Ortsfestes in 1988 fiel die Mühle fast den Flammen zum Opfer, nur dem Einsatz der freiwilligen Feuerwehr ist es zu verdanken das ein übergreifen des brennenden Stallgebäudes des ehemaligen Müllerhaus auf die Mühle verhindert werden konnte.
Die Mühle verfügt nur noch über einige Teile des gehenden Werkes.

Besichtigung nicht möglich

Kontakt:
Fa. Schelten-Petersen
Postfach 1260
26520 Hage
04925/1033

Lage:
Mühlenweg 12
26524 Hage

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Mühle Hage



Zurück