Informationen über die "Mühle Steenblock" in Großefehn-Spetzerfehn

Informationen

Die erste Mühle wurde hier 1818 von Müller Eckhoff erbaut. Bereits vier Monate nach der Einweihung wurde die sie an J.F. Müller verkauft, der ebenso Besitzer der Mühlen in Strackholt und Ostgroßefehn war. Er übertrug die Mühle seinen Söhnen.

1885 brannte sie durch Blitzschlag ab. Die Brüder beauftragten Mühlenbauer Mönck, die Mühle in der heutigen Form wiederaufzubauen. Die Windmühle wurde modernisiert, indem man 1930 eine Windrose anbrachte und 1936 einen Dieselmotor installierte.

Die Nachkommen der Gebrüder Müller verstarben kinderlos, so daß die Mühle ab 1953 stillstand. 1955 wurde der Mühlenbetrieb dann durch Theo Steenblock gepachtet und 1961 schließlich gekauft. Nach einer grundlegenden Renovierung und Modernisierung ist die Mühle seit 1961 wieder voll funktionsfähig.

Der Sohn des Müllers, Heye Steenblock, hat das Müllerhandwerk bei seinem Vater erlernt und ist seit 1991 Pächter der Mühle. Sofern dies möglich ist, wird die Mühle auch heute noch täglich mit Wind betrieben.

Daten: Firsthöhe ca. 22 m - Galeriehöhe ca. 10 m und die Flügelflucht beträgt ca. 22 m

Besichtigung möglich.

Kontakt:
Familie Steenblock
26629 Großefehn
04943/648

Lage:
Postweg 7
26629 Großefehn-Spetzerfehn

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Windmühle Spetzerfehn
(Mühle Steenblock)



Zurück