Informationen über die "Windmühle Bagband" in Großefehn-Bagband

Informationen

Bereits im Jahre 1611 wurde die Mühlenstätte erstmals urkundlich erwähnt und somit steht die Mühle auf einer ca.400jährigen Mühlenstätte. Der zweistöckige Galerieholländer mit Windrose und Jalousieflügeln wurde 1812 durch die Familie Bohlen als Getreidemühle erbaut und blieb bis 1992 in Familienbesitz. Seit 1993 ist die Gemeinde Großefehn Eigentümer des Mühlenanwesens.

Die Mühlenflügel waren bis 1910 mit Segeln bestückt, von 1911 an besitzt die Mühle Jalousienflügel. Bei Renovierungsarbeiten wurde 1988 die Kappe, Flügelspitzen und die Galerie erneuert. Die Mühle hat zwei Mahlgängeie, die Steine eines Mahlganges haben ein Gewicht von 25 Zentnern. Der obere Stein ist der Läufer (Leoper), während der darunter liegende Stein als Bodenstein (Ligger) bezeichnet wird.

Die Mühle ist noch voll funktionsfähig und ab und zu drehen sich zu Anschauungszwecken die Flügel. Auch heute noch wird an "Mahl- und Backtagen" Korn gemahlen und das "Bagbander Mühlenbrot" verkauft. Im Mühlenhof bfindet sich heute ein Restaurant / Teestube.


Besichtigung möglich.

Kontakt:
Mühlenverein Bagband e.V.
Gerold Buß
Mühlenstraße 6a
26629 Großefehn-Bagband
04946/1060

Lage:
Mühlenstr. 1
26629 Großefehn-Bagband

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Windmühle Bagband



Zurück