Informationen über die "Werdumer Mühle" in Esens-Werdum

Informationen

Der Erdholländer wurde als Nachfolger einer Bockwindmühle 1748 vom Burgherrn von Edenserloog erbaut.

Die Mühle musste nach einem schweren Sturmschaden 1802 neu aufgebaut werden, so dass nicht mehr die ursprüngliche Mühle ist, die 1748 errichtet wurde. Es wird vermutet, dass der Erdholländer eine der ersten Mühlen in Ostfriesland war, die zum Mahlen errichtet worden war. Die meisten Mühlen hatten nur eine Genehmigung zum Pelden (schälen). 1929 wurden die Mühle und das dazugehörige Geschäftshaus von Müller Johann Post gekauft. Nachdem ein Orkan ein Flügelpaar abriss, erneuerte der neue Besitzer 1930 beide Flügelpaare. Bis Ende der 50er Jahre betrieb die Familie die Mühle, dann wurde der windbetriebene Müllerbetrieb eingestellt.

1972 wurde wiederum ein Flügel durch einen Sturm abgebrochen. Der Schaden konnte mit Hilfe von Spenden behoben werden. Der Initiative des Heimatvereins ist es zu verdanken, daß die voll funktionsfähige Mühle restauriert werden konnte. Die Mühle wurde zuletzt 2002 grundsaniert und seit September 2002 kann wieder mit Windkraft gemahlen und die Brote in der Bäckerei Post gekauft werden. Seit 1976 ist in der Mühle ein kleines Heimatmuseum eingerichtet.

Besichtigung möglich.

Kontakt:


Lage:
Edenserlooger Straße
26427 Werdum

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Mühle Werdum




Zurück