Informationen über die "Peldemühle" in Esens

Informationen

Ein Mühlenbauwerk an dieser Stelle ist seit Anno 1701 nachgewiesen. Fürst Christian Eberhard erteilte eine Erlaubnis zum Bau einer kleine Peldemühle als Bockwindmühle. Nachdem sie 1722 niederbrannte wurde die Konzession zum Bau eines einstöckigen Galerieholländers erteilt. Die heutigen Mühle stammt aus 1850, sie wurde als zweistöckiger Galerieholländermühle erbaut und als Getreidemühle genutzt.

Die Mühle war mit zwei Mahlgängen und einem Peldegang ausgestattet. Nachdem im August 1945 ein Flügelpaar herabgestürzt war, wurde auch das andere Paar abgenommen und die Mühle auf Motorkraft umgestellt. Die Arbeit wurde bis etwa 1952 aufrechterhalten.

Zu Beginn des Jahres 1986 wurde die Mühle durch die Stadt Esens angekauft und es wurde mit der Renovierung (1986 - 1989) begonnen: Eine neue Galerie, der Achtkant wurde neu eingedeckt, eine neue Mühlenkappe mit Windrose (ursprünglich ein Steert) und auch neue Segelgatterflügel folgten.

Seitdem 1989 die Mühle dem Heimatverein Esens übertragen wurde, wird sie als Museum genutzt.

Besichtigung möglich.

Kontakt:
Theo Sjuts
Fack Nr.55
26427 Esens

Lage:
Bensersieler Str. 1
26426 Esens

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Mühle Esens
(Peldemühle)



Zurück