Informationen über die Mühle "De Vrouw Johanna" in Emden

Informationen

Der dreistöckige Galerieholländer von 1804 ist eine der wenigen Mühlen, die noch mit Windkraft mahlen können. Bei dem Durchfahrt-Galerieholländer handelt es sich um eine aus Ziegelsteinen errichtete dreistöckige Mühle, über den sich der hölzerne Achtkant erhebt. Die Durchfahrt diente früher dazu, dass die Bauern mit ihren Wagen direkt in die Mühle hineinfahren konnten. Früher hatten die Stahlflügel hölzerne Spitzen und Jalousetten, die 1956 entfernt worden sind. So besitzt sie, wie die früheren Emder Mühlen keine Windrose, sondern noch den ursprünglichen Steert, an dessen unterem Ende sich die Kröjrad ( eine Vorrichtung hinten an der Kappe, mit der die Mühle durch Handbetrieb in den Wind gedreht wird ) befindet.
Die Stadt Emden erwarb in 1974 die Windmühle von Frau Schüür und restaurierte 1977 und im folgenden Jahr die Mühle, damit diese der Nachwelt erhalten bleibt. Die Galerie wurde 1998 ersetzt und 1999 erhielt die Windmühle neue Flügel, somit drehen sich heute wieder die Flügel, wenn Hobbymüller Dietrich Janssen dem Müllerhandwerk nachgeht, nachdem die Mühle 1956 stillgelegt wurde.
2004 wurde die Windmühle “De Vrouw Johanna” 200 Jahre alt.

Besichtigung auf Anfrage.

Kontakt:
Mühlenverein Emden
Joachim Frechichs
Kieselstraße 15
26725 Emden
04921/34123

Lage:
Am Marienwehrster Zwinger 11
26725 Emden

Senden Sie uns gerne weitere Informationen sowie Bildmaterial (auch historisches) zu.


Fotos der Windmühle Emden
(De Vrouw Johanna)



Foto: Kay van Treeck
Zurück